Jahrhundertflut in Pakistan

Spendenaufruf für die Opfer der Überschwemmungen

Juli 2010

Hochwasser, vernichtende Wellen und Schlammlawinen: Bei den verheerendsten Monsunfluten seit über 80 Jahren haben in Pakistan diesen Sommer mehr als 14 Millionen Menschen ihr gesamtes Hab und Gut verloren, viele von ihnen wurden schwer verletzt. Ende Juli begannen die Regenfälle in der Provinz Khyber-Pakthunkhwa und hörten seitdem nicht mehr auf. Ein Drittel des Landes steht unter Wasser. Das Rote Kreuz ist zusammen mit dem Pakistanischen Roten Halbmond für die Menschen im Einsatz.

Dirk Kamm, Delegationsleiter des DRK in Pakistan berichtet von der dramatischen Situation vor Ort und der Hilfe des Roten Kreuzes für das schwer getroffene Land

Video